• Projekt
    Berolan GmbH

  • Architekt
    ARGE KLAST Bauplanung GmbH
    CEBRA Architekten

  • Bauherr
    Berolan GmbH

  • Produkt
    290 m² Planum-Fassade

  • Verarbeiter
    Schopf Fassadenbau Ges.m.b.H

  • Fotos
    www.werneraut.at

Im Frühjahr 2016 entschied die Geschäftsleitung der Fa. Berolan im Zuge einer Erweiterung, auch die im benachbarten Perg angesiedelten Büroräumlichkeiten an den Produktionsstandort nach Arbing zu verlegen. Nach kurzer Planungs- und Bauzeit konnten die Zubauten bereits Anfang Sommer 2017 bezogen werden.

Der eigenständige Büroneubau, am nördlichen Rand des Firmengeländes, ist im rechten Winkel an die bestehende Produktionshalle mit einer Brückenkonstruktion angebunden.
Das angehobene, eingeschossige Gebäude erscheint als moderner, dynamischer Baukörper, der sich von der bestehenden Werkhalle abzusetzen und zu behaupten vermag. Die aufgeständerte Bauweise verleiht dem Gebäude das nötige optische Volumen und erfüllt gleichzeitig den dringenden Wunsch des Bauherrn nach witterungsgeschützten Stellplätzen. Über das zentral zwischen den Stellplätzen gelegene Stiegenhaus gelangt man von der ebenerdigen Parkebene in das Obergeschoß. Der einladende Empfangsbereich öffnet sich mit großen Glasflächen über die eingeschnittene Loggia nach Süden und gewährt Kunden sowie Mitarbeitern freien Blick über das gesamte Firmengelände. Direkt anschließend befinden sich die Büros der Geschäftsleitung und des Vertriebs. Richtung Werkhalle sind das Archiv, ein Besprechungsraum und die Sanitäreinheiten situiert.

Die Fassade des kompakten Baukörpers gliedert sich in drei horizontale Bänder. Vertikal versetzte Paneele in fünf Farben und verschiedenen Breiten geben der klar gegliederten Kubatur eine Lebendigkeit, die nicht zuletzt die Dynamik – das stete Wachstum und die laufende Entwicklungsarbeit – der Firma Berolan unterstreicht.
Die direkte Lage des Bürogebäudes neben der Produktionshalle, wo feinst vermahlene Rohstoffe weiterverarbeitet werden, stellt auf Grund der unvermeidlichen Staubbelastung einen erhöhten Anspruch an die Außenhaut. Daher war neben der innovativen Gestaltungsmöglichkeit und der Langlebigkeit vor allem auch die Pflegeleichtigkeit ein wesentliches Entscheidungskriterium für die glatte und robuste Metallfassade Planum von DOMICO.